LED-Stripes

Info

Infos zur Produktkategorie: LED-Stripes, auch LED-Flexstripes oder LED-Klebebänder.

Diese selbstklebenden Leuchtstreifen lassen sich mit etwas Basiswissen relativ einfach selbst zusammenstellen und mit dem richtigen Transformator kombinieren - wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Grundsätzliches:
Die Bänder werden in der Regel in 5m langen Rollen geliefert, wir bieten Ihnen auch von einigen Artikeln kürzere Zuschnitte nach Maß an. Unsere Rollenware unterscheidet sich qualitativ teilweise erheblich von billiger Baumarktware, was beispielsweise die Lebensdauer und die Lichtqualität angeht!
Alle Stripes lassen sich an den dafür vorgesehen Stellen zerschneiden und sind problemlos dimmbar!

Versorgungsspannung:
Prinzipiell werden nahezu alle Bänder mit einer ungefährlichen Gleichspannung von 12 oder 24 Volt betrieben. Man benötigt also lediglich ein passendes Netzteil mit ausreichender Leistung, um die Streifen zu betreiben.

Stromversorgung:
Für den Betrieb am Stromnetz wird ein Netzteil benötigt. Dieses sollte kurzschlussfest und spannungsstabilisiert sein. Im Bereich Camping, Boot, KFZ und LKW kann man die Streifen auch direkt an das 12 oder 24 Volt Bordnetz anschliessen. Logischerweise dürfen Produkte für 12 Volt nur an Stromversorgungen mit 12 Volt betrieben werden und Produkte für 24 Volt nur an Stromversorgungen mit 24 Volt betrieben werden.
Weitere Informationen zum Thema auch unter Verkabelung oder Netzteil anschliessen.

Netzteil finden:
Das passende Netzteil finden Sie ganz einfach in der Kategorie „Netzteile“, wahlweise in „12 Volt Gleichspannung“ oder „24 Volt Gleichspannung“. Um das passende Produkt zu finden, muss man sich aber noch über die Leistung Gedanken machen. Leistung wird in Watt (W) angegeben, hat sicher jeder schon einmal gehört, der eine Glühlampe eingeschraubt hat. Hierbei gilt: das Netzteil sollte gleichwertig oder idealerweise minimal mehr Leistung zur Verfügung stellen, als verbraucht wird.
Wir geben in der Regel bei allen Stripes den Verbrauch in „(W) Watt pro Meter“ an. Benötigt ein 24 Volt Streifen beispielsweise 4,8 Watt pro Meter, so kann man ganz einfach berechnen wie viel Leistung ein beispielsweise 5m langer Streifen benötigt: 4,8W x 5m = 24 Watt Gesamtverbrauch. Wir müssen also jetzt nur noch ein Netzteil finden, welches mindestens diese 24 Watt zur Verfügung stellt.
Die Bauform des Netzteiles spielt dabei keine Rolle, diese kann je nach Einsatzort gewählt werden, beispielsweise ob es noch in Abzweigdose passen soll, lüfterlos sein soll oder auf einer DIN-Schiene einrasten kann, usw. Unsere Netzteile sind nach Leistung sortiert, in Frage kommen also alle Produkte mit einer Leistung von 24 Watt oder mehr. Wir empfehlen lieber immer „eine Nummer größer“, so vermeidet man, dass das Netzteil sozusagen permanent „auf dem letzten Loch pfeift“.

Tipp:
fast alle unsere Netzteile sind sogenannte (kurzschlussfeste) Schaltnetzteile. Diese sind kompakt und erwärmen sich nur geringfügig. Außerdem können Sie durch einen Kurzschluss bei oder Überlastung nicht beschädigt werden, in diesem Fall schalten Sie sich einfach automatisch ab und nach einer Fehlerbeseitigung auch wieder ein. Fangen die LEDs an regelmässig zu blinken, deutet dies auf eine Überlastung des Netzteiles hin.

Streifen zerteilen:
In der Regel können Streifen etwa alle 5 oder 10cm mit einer Bastelschere getrennt werden. Oft sind die Trennstellen auf das Band aufgedruckt, man kann Sie auch an den blanken Kupferanschlüssen gut erkennen, welche am Anfang oder Ende eines Segmentes je zur Hälfte stehen bleiben müssen. Wer versehentlich ein Segment zerschneidet, verliert das ganze Segment, sprich es leuchtet nicht mehr. Grund ist die Reihenschaltung mehrerer LEDs innerhalb der Segmente, ähnlich der Weihnachtsbaumkette, welcher man eine Birne rausschraubt. Alle Segmente zusammen auf einem Band sind jeweils parallel geschaltet.

Verkabelung:
Vom Netzteil her führt man die Spannung zum Streifen. Auf die richtige Polung von Plus und Minus ist zu achten. Kurzfristig verpolte Streifen nehmen erfreulicherweise keinen Schaden, falsch angeschlossen leuchten diese aber nicht. Für die Kabel bieten wir Ihnen an, diese direkt mit den Streifen zu verlöten, was sehr stabil und platzsparend ist, alternativ gibt es das „Easy Connect System für lötfreie Verbindungen und Einspeisungen. Man darf auch gerne mehrere parallele Abgänge zu den Streifen herstellen, manchmal ist dies sogar unbedingt erforderlich, nämlich dann, wenn man größere Strecken der Leuchtstreifen verbauen möchte. Genauer wird dieses Thema auf der Seite Verkabelung erklärt!

Dimmen:
Auf Wunsch schaltet man zwischen Netzteil und LED -Stripe noch einen PWM-Dimmer, bei mehrfarbigen RGB Streifen sitzt in der Regel immer ein sogenannter Controller oder Farbwechsler zwischen Netzteil und LED-Stripe, der quasi nichts anderes ist, als eine Art „Mehrfach-Dimmer“ und jeden Farb-Kanal auf dem Band gesondert regeln kann. Sowohl einem Dimmer für einfarbige LED-Stripes wie auch einem RGB-Controller für mehrfarbige Streifen liegt die sogenannte Pulsweitenmodulations-Technik zugrunde. Die (kurz) PWM-Dimmer funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip und werden in den 12 oder 24 Volt Sekundärkreis geschaltet.
Genauer erklärt wird dieses Thema unter LEDs dimmen und RGB Module anschliessen

Montage mit Aluprofilen:
Zu den LED-Flexstripes empfehlen wir passende Aluprofile

Wissenswert:
Für die Auswahl von LED-Stripes ist auch die richtige Lichtfarbe und bei weißen Stripes auch ein guter Farbwiedergabeindex relevant.

Info
 
Text: Volker Schulz
Mehr zum Lernen gibt es unter Wissen
Bitte beachten: Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit auf diesen Informations-Seiten