Lumen

Lumen

Lumen ist eine Masseinheit für Lichtstrom, das Einheitszeichen lautet „lm“.
Vereinfacht gesagt, drückt dieser Wert die Gesamtmenge an (sichtbarem) Licht aus, welche eine Lichtquelle verlässt. Dabei gibt es keine Angabe darüber, in welcher Richtung dies geschieht. Es wird lediglich angegeben, wie viel Licht die Leuchtquelle, beispielsweise ein LED-Leuchtmittel zur Verfügung stellt. Wie viel Licht dann zum Beispiel auf einer Arbeitsfläche ankommt, kann man nur berechnen, wenn noch weitere Werte, wie Abstand und Abstrahlwinkel, bekannt sind.
Trotzdem hilft die Angabe des Lichtstroms zu Wissen, wie hell ein Leuchtmittel ist und sie lassen sich besser miteinander vergleichen.
Viele Kunden fragen mich oft, wie hell ist das denn? Da viele von uns noch mit Glühlampen vertraut sind, kann es helfen, anhand dieser Tabelle von typischen Lichtströmen die Angabe von Lichtströmen einzuschätzen.

Typische Lichtströme herkömmlicher Glühlampen:

20 Watt Halogenbirne: 250 Lumen
40 Watt Glühbirne: 430 Lumen
60 Watt Glühbirne: 730 Lumen
100 Watt Glühbirne: 1380 Lumen

Typische Lichtströme herkömmlicher Leuchtstoffröhrenen:

18 Watt Leuchtstoffröhre 60 cm: 1150 Lumen
36 Watt Leuchtstoffröhre 120 cm: 2850 Lumen
58 Watt Leuchtstoffröhre 150 cm: 4550 Lumen
Zzgl. Verbrauch Konventionelles Vorschaltgerät (KVG): ca. 10-13 Watt

Die Angabe lm/W (Lumen pro Watt) drückt aus, wie viel Lichtstrom ein Leuchtmittel im Verhältnis zu seiner elektrischen Leistung abgibt. Also, welche Lichtmenge (lm) man für die aufgewendete Leistung (W) bekommt. Der Wert kann einfach errechnet werden: Lumen dividiert durch Watt, also lm : w = lm/W. Diese Angabe sagt etwas darüber aus, wie energieeffizient ein Leuchtmittel ist. Je mehr Lumen pro Watt ein Leuchtmittel erzeugen kann, umso sparsamer ist es. Während Glühlampen etwa 12 lm/W leisten, bringen es Leuchtstoffröhren schon auf einen Wert von ca. 50 lm/W. LED-Leuchtmittel schaffen je nach Ausführung bereits 100 lm/W mit zunehmend steigender Tendenz durch immer bessere technische Entwicklungen.

Info
 
Text: Volker Schulz
Mehr zum Lernen gibt es unter Wissen
Bitte beachten: Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit auf diesen Informations-Seiten